St. Johann, MelleSchwerpunkte

Schwerpunkte

Im Rahmen der Profilentwicklung hat die katholische Kindertagesstätte in den vergangenen Jahren bereits einen Schwerpunkt in den Bereichen Bewegung, Wahrnehmung und Ernährung entwickelt.
Der große Turnraum und die naturnahe Spiellandschaft im Außengelände bieten viele Bewegungsanreize und -möglichkeiten.Zudem werden von den Erzieherinnen immer wieder neue Impulse zur Erhaltung und Förderung der kindlichen Bewegungsfreude gegeben.

Neben der Möglichkeit den ganzen Morgen in unterschiedlichen Bewegungslandschaften die eigenen Kletterfähigkeiten zu erproben, finden zusätzlich täglich vorbereitete Gruppenturnstunden für die Kinder statt.
Entspannung und Wohlbehagen als Alternativprogramm bieten Ruhezonen im „Regenbogenland“, ein Erfahrungsraum für alle Sinne, und in der Eingangshalle der Kita. Der Außenspielbereich der Kita und Ausflüge zu den umliegenden Spielplätzen und in den Riemsloher Wald regen zu vielfältigen Umwelt – und Naturerfahrungen an und bieten den Kindern abwechslungsreiche Bewegungsmöglichkeiten.

Einmal wöchentlich besucht ein Pony die Kinder und wird von ihnen gestreichelt, geputzt und die Kinder lassen sich von dem Pony tragen.

In diesem Kitajahr nahmen die Vorschulkinder an einem Trommelkurs teil. Das Trommeln unterstützt u.a. die Körperwahrnehmung, das Rhythmusgefühl und macht vor allem viel Spaß.

Kinderyoga - wird für alle Kinder regelmäßig angeboten. Die Kinder entspannen sich, kommen zur Ruhe.

In der Kita wird zudem die Sinneswahrnehmung immer wieder durch besondere Angebote wie z.B. Rasierschaummassagen, Wasserexperimente oder Malen mit Körperfarbe geschult.

Der Hase "Kasimir" nimmt die Kinder immer wieder mit auf eine Reise in den "Gemüsedschungel". Dort erfahren die Kinder, was "gesunde Ernährung " ist, also welche Lebensmittel dem Körper gut tun. In der Planung dieser Einheiten werden die Erzieherinnen von einer Ernährungsberaterin ehrenamtlich unterstützt.

Der Schwerpunkt in der pädagogischen Arbeit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen liegt darin liegen, das Thema "Bewegung, Körper und Gesundheit" weiterzuentwickeln, Kooperationsmöglichkeiten zu erschließen und tiergestützte Angebote ( wie z.B. die Pony AG) zu intensivieren.